Die Tuchvilla - Anne Jacobs

Mittwoch, 8. April 2015
Verlag: blanvalet - Preis: 9,99€ - 701 Seiten / Taschenbuch


Inhalt:
Augsburg, 1913. Die junge Waise, Marie, tritt in der imposanten Tuchvilla eine Stelle als Küchenmädchen an. Dies ist ihre letzte Chance, da sie alle anderen Anstellung durch ihre eigensinnige Art verloren hat. In der Tuchvilla lebt die Industriellenfamilie Melzer. Marie ist überwältigt von dem Leben der Herrschaften dort & es fällt ihr schwer ihren Platz unter all den Angestellten zu finden. Doch eines Tages wird die jüngste Tochter Katharina auf sie aufmerksam - ebenso Paul, der Sohn der Melzers. Und damit beginnt der Frieden im Haus langsam zu wanken ...


Meine Meinung:
Das Buch hat mich von den ersten Seiten an total an Downton Abbey erinnert. Was ich klasse fand, da es eine meiner Lieblingsserien ist. Die Geschichte ist natürlich eine andere, aber mir ist gleich diese besondere Atmosphäre aufgefallen, die ich bei der Serie so faszinierend finde.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ließ sich sehr flüssig & schnell lesen und so waren die 700 Seiten ruckzuck verschlungen. Was mich an manchen Stellen aber etwas gestört hat, war der Wechsel in die dritte Person. Als Erklärung: Es fand ein Gespräch zwischen zwei Protagonisten statt & im nächsten Satz war man plötzlich aus dem direkten Geschehen raus. Die Beschreibungen aber waren toll, sodass ich mir bildlich vieles gut vorstellen konnte. Man lernt viele unterschiedliche Charaktere kennen, was schon allein an der Hierarchie liegt, die in diesem Hause herrscht. Es gibt die Herrschaft und die Bediensteten. Diese Konstellation finde ich ja immer sehr spannend und interessant. Jeder in diesem Haus hat Sorgen, Ängste, Probleme & Geheimnisse. Es werden Intrigen gesponnen & Freundschaften geschlossen.

Da die Geschichte aus vielen verschieden Perspektiven erzählt wird, entwickelt sie sich so immer interessant weiter. Die Charaktere fand ich recht überzeugend, bis auf Marie. Irgendwie wurde ich aus ihr nicht so ganz schlau. Wenn andere über sie gesprochen haben, kam sie absolut sympathisch rüber, aber wenn man aus ihrer Sicht weitergelesen hat, kam so manche Handlung oder Äußerung, die nicht so ganz stimmig war. Es ist schwer zu beschreiben, aber irgendwas hat mich an ihr gestört.

Was ich in dem Buch vermisst habe, war zum einen Spannung & zum anderen, überraschende Wendungen. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, zu wissen was als nächstes passiert oder worauf das ganze hinausläuft. Letzten Endes kam es doch ein Stück weit anders, aber dennoch hat es mich leider nicht umgehauen. Nach beenden des Buches habe ich herausgefunden das es eine Fortsetzung geben soll, die während des ersten Weltkriegs spielt. Mein erster Gedanke war: Warum? Da ich das Ende sehr rund & gelungen fand. Andererseits kann es vielleicht ganz interessant sein. Mal sehen ... Eine Sache steht jedoch fest, dank der "Tuchvilla" habe ich richtig Lust noch viele weitere historische Bücher zu lesen!


3/5 Sternen

1 Kommentar on "Die Tuchvilla - Anne Jacobs"
  1. Ich habe auch eine Rezi zu dem Buch geschrieben, vielleicht schaust du mal vorbei :)
    http://luiline.blogspot.de/2015/03/rezension-die-tuchvilla.html

    LG

    AntwortenLöschen