Das Joshua Profil - Sebastian Fitzek

Samstag, 31. Oktober 2015
Verlag: Bastei Lübbe - Preis: 19,99€ - 432 Seiten / Ab 16 Jahren / Hardcover

Klappentext: Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

Meine Meinung: Wer es noch nicht wusste, ich bin ein großer Fan von Sebastian Fitzek und freue immer wie verrückt auf seine neuen Werke. Auch auf das "Joshua Profil" habe ich lange hingefiebert und war überglücklich als ich es endlich in Händen halten konnte. Vorneweg empfehle ich euch, auch wenn es nicht zwingend notwendig ist, "Die Blutschule" vor diesem Buch zu lesen. Im "Joshua Profil" treffen wir auf den Hauptprotagonisten Max Rhode, den Autor von "Die Blutschule", die ich bereits gelesen und hier rezensiert habe.

Schon nach den ersten Seiten hat es Fitzek mal wieder geschafft, mich absolut zu fesseln. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was im Verlauf des Buches zu spannenden, verwirrenden & überraschenden Momenten führt. Auch wenn es für mich nicht komplett unvorhersehbar war, konnte es mich doch auf gewisse Art & Weise begeistern. Die Charaktere sind gut durchdacht und ich konnte mich, besonders in Max, gut hineinversetzen.
Was ich besonders clever und gelungen finde, ist die Verbindung mit der "Blutschule", die auf besondere Weise eingebaut wurde. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen.

Ich konnte mir Anfangs unter dem Namen "Joshua Profil" rein gar nichts vorstellen, umso gespannter war ich natürlich auf die Auflösung. Worum es sich genau handelt, werde ich selbstverständlich nicht verraten. Im Endeffekt geht es aber um ein sozialkritisches Thema das ich sehr interessant & zugleich schockierend finde. Genau wie bei "Noah" damals, regt auch diese Geschichte zum nachdenken an. Dennoch wünsche ich mir fürs nächste Jahr mal wieder einen 'typischen'-Fitzek. Und damit meine ich seine genial-verstrickten Psychothriller, die ich so sehr liebe!


4/5 Sternen
Kommentare on "Das Joshua Profil - Sebastian Fitzek"
  1. Ich liebe Sebastian Fitzeks Bücher auch sehr und werde heute mit der Blutschule beginnen =) ich freue ich mich schon sooooo auf seine Lesung in unserer Stadt im November =)
    lg tina von
    www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jenny,
    da hast du mich gerade ganz schön überrascht. Es gibt noch einen weiteren Fitzek unter einem anderen Namen! Jeiii. Danke für die Aufklärung! Ich mochte Noah als untypisches Buch von ihm trotzdem sehr gerne, daher bin ich sehr auf das Joshua Profil gespannt. Schön, dass es dir gefallen hat!
    Liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! :)
    Also mich haben die neuesten Fitzek-Thriller auch immer total abgeschreckt, weil sie einfach gar nicht nach Fitzek klingen. Kennst du denn schon "Der Augensammler", "Der Augenjäger" und "Der Nachtwandler"? Die sind wirklich top!

    Liebe Grüße!
    - Peter

    http://petersbuecherkiste.blogspot.com/

    AntwortenLöschen