Bis in den Tod hinein - Vincent Kliesch

Samstag, 27. Februar 2016

Verlag: Blanvalet | Preis: 9,99€ | 400 Seiten | Taschenbuch | Band 1 | Kaufen?

Klappentext: Eine Serie von grausamen Hinrichtungen erschüttert Berlin. Jede der Leichen ist mit einer Zahl versehen, die keiner ersichtlichen Logik folgt. Hauptkommissar Severin Boesherz und sein Team ermitteln. Offenbar steht jede Zahl für eine Eigenschaft, die dem Täter so sehr an seinen Opfern missfällt, dass er sie dafür tötet: Einer der Toten ist ein Brandstifter, der in seinem eigenen Feuer stirbt, ein anderer ein Lügner, dem die Zunge abgetrennt wird. Als immer mehr Leichen gefunden werden und eine Frau verschwindet, zerrinnt Boesherz die Zeit zwischen den Fingern.
Können ihm die Zahlen den Weg zum Mörder weisen?


Meine Meinung: Ich habe schon viel positives von Vincent Kliesch gehört und war sehr neugierig auf den Auftakt seiner neuen Thriller-Reihe. Es handelt sich hierbei um einen "typischen" Ermittler-Thriller, d.h: Es gibt einen Hauptkommisar, der gemeinsam mit seinem Team ermittelt & verschiedene Fälle löst. Ich lese sowas zwischendurch sehr gerne & habe auch schon viele Bücher dieser Art gelesen. Diese Thriller leben von der aufgebauten Spannung & den Charakteren und beides konnte mich hierbei leider nicht überzeugen. Severin Boesherz, der Hauptkommisar, war mir von Anfang an unsympathisch. Er ist sehr überheblich und sein Handeln war für mich oftmals sehr unglaubwürdig. Auch die anderen Charaktere fand ich ziemlich beliebig & blass. Den Täter lernen wir als Leser ziemlich früh kennen, aber auch hier hat mir einfach das gewisse 'etwas' gefehlt.

Positiv aufgefallen sind mir die häufigen Perspektivwechsel & die Wendung am Schluß, die mich tatsächlich überraschen konnte. Das war es aber leider auch schon. Der Schreibstil konnte mich nicht mitreißen, es kam keinerlei Spannung auf & wenn dieses Buch kein Reziexemplar gewesen wäre, hätte ich es, ehrlich gesagt, am liebsten abgebrochen.

Ich würde dieses Buch eher als Krimi & nicht als Thriller betiteln, da es sich an einigen Stellen doch ziemlich gezogen hat und dieses atemlose, fesselnde Thrillerfeeling bei mir überhaupt nicht aufkam.  Vielleicht ist es eher etwas für Einsteiger dieses Genre, die noch nicht so viele, wirklich gute Ermittler-Thriller gelesen haben.



2/5 Sternen

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das freundliche Bereitstellen des Buches!
Post Comment
Kommentar veröffentlichen